Aufgaben des Einkaufsmanagers - funktionale Aufgaben

Eine detaillierte Analyse der Frage, welche Aufgaben ein Einkaufsleiter hat, hilft vielen arbeitslosen Lesern, festzustellen, wie diese Art von Tätigkeit ihrer Ausbildung, ihren Erfahrungen, ihren Lebenszielen usw. entspricht. Aber nicht nur arbeitsfähige Bürger, die freie Stellen suchen, zeigen Interesse an diesem Thema. Viele Unternehmen möchten auch wissen, welche Funktionen der Beschaffungsmanager hat und welche Vorteile er für das bestehende Geschäft bringen kann.

Schülerinnen und Schüler interessieren sich für die Perspektiven von Vertretern dieses Berufs in fünf bis zehn Jahren. In diesem Artikel finden Sie Antworten auf alle oben genannten Fragen. Nach dem Lesen erfahren Sie, wer der Einkaufsleiter ist, welche Aufgaben er hat, wie vielversprechend diese Branche ist, und welche anderen Nuancen zum jeweiligen Thema gehören.

Verantwortlichkeiten im Einkauf - Rollen und Verantwortlichkeiten

Einige Leser werden argumentieren, dass es notwendig ist, die Verantwortlichkeiten eines Einkaufsmanagers unter Berücksichtigung der Branche, in der er arbeitet, zu berücksichtigen. Natürlich hat jede Tätigkeit ihre eigenen Feinheiten, die den Beruf des Managers beeinflussen, aber es gibt grundlegende Indikatoren, die nicht von der Mitgliedschaft des Unternehmens in irgendeinem Wirtschaftszweig abhängen. Sowohl in einem Handelsunternehmen, in einem produzierenden Unternehmen als auch in einem landwirtschaftlichen Betrieb besteht die Hauptaufgabe des Einkaufsmanagers darin, die erforderlichen Produkte (Rohstoffe, Verbrauchsmaterialien, Waren für den Weiterverkauf) zu niedrigsten Preisen, jedoch mit angemessener Qualität und zu günstigsten Preisen, zu erwerben. Bedingungen.

Wenn Sie eine Liste der Hauptfunktionen des Einkaufsmanagers erstellen, wird Folgendes enthalten:

  • ständige Suche nach Lieferanten mit den besten Kooperationsbedingungen (Kosten, Lieferung, Rabatte, Gewährleistung usw.);

  • Versorgung des Unternehmens mit den notwendigen Rohstoffen und anderen Produkten;

  • Überwachung der Leistung der Lieferanten ihrer Verpflichtungen;

  • Sammlung von Informationen und deren analytische Verarbeitung.

Der letzte Punkt ist recht umfangreich und vielfältig. Ein Einkaufsmanager sollte ständig alles überwachen, was zu den Produkten, mit denen er handelt, im geringsten Zusammenhang steht. Zum Beispiel produziert eine Süßwarenfabrik Produkte, die Walnüsse benötigen. Ein Manager, der an der Beschaffung dieser Rohstoffe beteiligt ist, erfährt, dass irgendwo in Spanien in naher Zukunft mehrere große Unternehmen eröffnet werden, die in allen Regionen, in denen sie wachsen, eine große Menge Nüsse kaufen wollen. Fazit: Bald wird der Preis für Nüsse um mindestens 20-30% steigen. Daher ist es sinnvoll, vor der nächsten Saison Aktien zu normalen Preisen zu tätigen.

Auf der anderen Seite entnimmt das Unternehmen beim Kauf einer großen Menge Nüsse einen anständigen Geldbetrag, der sich negativ auf das Geschäft auswirkt. Um die richtige Entscheidung zu treffen, muss eine vergleichende Analyse durchgeführt werden: Wie viel ein Unternehmen sparen kann, wenn es Nüsse kauft, und wie viel es bringen kann, wenn dieser Betrag bei einem zuverlässigen Finanzinstitut platziert wird. Erst nach gründlicher Untersuchung aller Nuancen können Sie die richtige Entscheidung treffen. Es ist der Beschaffungsmanager, der seine Aufgaben in solchen Angelegenheiten wahrnimmt.

Darüber hinaus übernehmen Vertreter des Berufs die folgenden Aufgaben:

  • Suche nach Lieferanten mit besten Kooperationsbedingungen.

  • Sie wollen sicherstellen, dass das Unternehmen die benötigten Produkte immer in der richtigen Menge zur Verfügung hat (ohne den irrationalen Einsatz finanzieller Ressourcen zuzulassen). Zum Beispiel benötigt ein Unternehmen jede Woche etwa eine Tonne Benzin. Der Lieferant bringt am Montag die benötigte Menge an flüssigem Brennstoff mit. Wenn Sie zugelassen haben, dass der Lieferant am Ankunftstag des Lieferanten etwa 800 Liter Benzin im Tanklager hat, bedeutet dies, dass Sie Ihrer Verantwortung nicht nachgekommen sind.

  • Pflegen Sie gute Beziehungen zu Lieferanten. Viele Einkaufsmanager pflegen sogar freundschaftliche Beziehungen zu ernsthaften Kontrahenten.

  • Machen Sie Anträge für alle Warengruppen und kontrollieren Sie den Umsetzungsprozess.

  • Analysieren Sie den aktuellen Marktzustand und entwickeln Sie alternative Wege der Geschäftsentwicklung. Beispielsweise kann im Handelsunternehmen eine neue Produktpalette verkauft werden.

  • Tauschen Sie Informationen mit Vertriebsmanagern aus und planen Sie anhand der erhaltenen Verkaufsdaten das Einkaufsvolumen.

  • Kontrollieren Sie den Zahlungsprozess für die gelieferten Produkte, unterzeichnen Sie Abstimmungsakte mit den Lieferanten.

  • Überwachen Sie die Umsetzung der Verpflichtungen des Unternehmens gemäß den unterzeichneten Vereinbarungen.

  • Sie prüfen neue Angebote von Lieferanten und geben Empfehlungen an die Unternehmensleitung bezüglich ihrer Verwendung.

  • Beraten Sie Verkaufsagenten und Verkaufsleiter für neue Produkte des Unternehmens.

Ein professioneller Verkaufsmanager wird dem Käufer niemals erlauben, seine Bestellung vollständig zu erhalten. Er hat immer die notwendigen Produkte auf Lager und sammelt niemals illiquide Artikel.

Notwendiges Wissen und Qualitäten

Ein Einkaufsleiter muss über bestimmte Kenntnisse, Fähigkeiten und persönliche Qualitäten verfügen, um die ihm übertragenen Aufgaben effektiv erfüllen zu können.

  • Der Manager sollte in der Lage sein, an einem Computer zu arbeiten und die Buchhaltungs-, Lager- und Büroprogramme gut zu kennen.

  • Kenntnisse in der Arbeit mit Primärdokumentation.

  • Um die funktionalen Verantwortlichkeiten eines Einkaufsmanagers zu erfüllen, müssen Sie die Grundlagen der Psychologie kennen und in der Lage sein, mit jeder Person eine gemeinsame Sprache zu finden, unabhängig von ihrem Charakter und anderen persönlichen oder beruflichen Qualitäten.

  • Sie müssen eine analytische Denkweise haben.

  • Der Manager sollte die Grundlagen wirtschaftlicher Disziplinen kennen, Erfahrung mit der Zusammenarbeit mit Vertretern des Zolldienstes und der Transportunternehmen haben sowie die Logistik- und Steuergesetzgebung verstehen.

  • Ein erfolgreicher Beschaffungsmanager hat keine Angst davor, wichtige Entscheidungen zu treffen und für die möglichen Folgen verantwortlich zu sein (nicht immer positiv).

  • Ohne die Fähigkeit, Prioritäten zu setzen und Pläne zu erstellen, werden Sie niemals ein guter Einkaufsmanager.

Zusätzlich zu diesen Punkten sollte der Vertreter des betreffenden Berufs alle technischen Nuancen des Produktionsprozesses in seinem Unternehmen kennen. Ohne dies ist es unmöglich, Rohstoffanaloga zu finden, wenn das Angebot eingestellt wird oder die Verkaufspreise erheblich steigen.

Wenn Sie als Einkaufsleiter in einer kleinen Firma arbeiten möchten, haben Sie die Chance, einen freien Platz ohne Hochschulabschluss zu bekommen. In einem seriösen Unternehmen ist dieses Thema jedoch eines der Hauptthemen. Ohne eine Hochschulausbildung (vorzugsweise Ökonom, Psychologe oder Spezialist in der Branche, zu der die Organisation gehört), werden Sie nicht eingestellt, selbst wenn Sie über andere notwendige Qualitäten verfügen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Kenntnis von Fremdsprachen.

Wenn das Unternehmen im Ausland Rohstoffe einkauft, wird ein potenzieller Arbeitgeber beim Interview Ihr Wissen in diese Richtung testen. Natürlich reicht es in neun von zehn Fällen aus, Englisch zu beherrschen. Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen der Manager fließend Chinesisch, Französisch, Polnisch oder Italienisch sprechen sollte.

Wenn Sie dies verstehen möchten, ist diese Anforderung durchaus angemessen. Wenn Sie ohne Übersetzer mit einem Lieferanten in seiner Muttersprache kommunizieren, erhalten Sie automatisch ein zusätzliches Plus, das in der Geschäftsbeziehung definitiv Früchte trägt.

Positive und negative Aspekte des Berufs

Zu den Vorteilen des Berufs gehören folgende wichtige Punkte:

  • In vielen Unternehmen erhalten Einkaufsmanager ein ziemlich hohes Gehalt.

  • Diese Tätigkeit ist oft mit interessanten Geschäftsreisen verbunden. Sie haben die Möglichkeit, die Welt auf Kosten des Unternehmens zu sehen.

  • Der Beruf ist sehr vielfältig, Sie werden die Monotonie der übertragenen Aufgaben nicht quälen.

  • Häufig verfügt der Beschaffungsmanager über weitreichende Befugnisse, was der Hauptvorteil für Menschen ist, die gerne führen und wichtige Entscheidungen treffen.

  • Wenn Sie an dieser Position arbeiten, werden Sie den Bekanntenkreis erheblich erweitern, Sie werden neue Freunde mit hohem sozialem Status haben.

  • Mitarbeiter als Beschaffungsmanager haben eine hohe Chance, Abteilungsleiter, stellvertretender Leiter einer Firma oder Generaldirektor zu werden.

Wenn Sie alle Details weglassen, können Sie eine allgemeine Schlussfolgerung ziehen: Der Einkaufsleiter ist ein typischer Vertreter der Mittelklasse, der ein anständiges Gehalt erhält, das ausreicht, um seine Familie zu unterstützen, Darlehen zurückzuzahlen und alles Notwendige zu kaufen, einschließlich einer interessanten und ereignisreichen Urlaubszeit.

Die vorgestellte Position, die ganz natürlich ist, hat einige Nachteile.

- Es ist mit großer Verantwortung verbunden. Procurement Manager verwaltet ernsthafte finanzielle Ressourcen. In seinen Händen liegt das meiste des Arbeitskapitals. Der kleinste Fehler kann zu ernsthaften Problemen führen. Sie sind zum Beispiel in einem Unternehmen tätig, das Fleischprodukte produziert. In einem "perfekten" Moment können Sie eine große Partie Fleisch in einem angesehenen Hof kaufen. Nach Vertragsunterzeichnung und Bezahlung der Produkte erhalten Sie grundsätzlich ungeeignete Rohstoffe. Ein Ausflug zum Hof ​​zeigte, dass sie mit Ihnen noch nie etwas vereinbart hatten. Das übliche betrügerische System, bei dem das Hauptopfer der Beschaffungsmanager ist.

Wir müssen mit einer großen Menge an Informationen arbeiten, die sowohl geringfügige als auch schwerwiegende Fehler verursachen können.

Inhaber von kleinen Unternehmen versuchen manchmal, um Geld zu sparen, die Aufgaben eines Einkaufs- und Verkaufsleiters zu kombinieren. Es ist unmöglich zu sagen, wie viel eine solche Lösung effektiv ist, wenn wir die Frage ohne ein konkretes Beispiel aus dem wirklichen Leben betrachten. Eine solche Idee kann gute Gewinne bringen, wenn das Unternehmen eine kleine Produktpalette produziert und vertreibt. In diesem Fall ist es ziemlich realistisch, den Einkauf der erforderlichen Rohstoffe zu kontrollieren und Zeit für die Organisation der effektiven Arbeit der Verkaufsagenten zu verwenden. In einem großen Unternehmen, das täglich Produkte für Millionen Rubel herstellt, kann eine Person die Aufgaben eines Einkaufs- und Verkaufsmanagers nicht erfüllen. Er ist körperlich nicht in der Lage, alle notwendigen und in der Regel wichtigen Aufgaben zu erfüllen.

Leser, die die bereitgestellten Informationen nach eingehender Analyse sorgfältig studiert haben, können feststellen, ob eine solche Arbeit für sie geeignet ist, oder sie bevorzugen einen entspannteren und gemessenen Lebensstil. In diesem Fall wird der Wortlaut spezifisch als "Lebensstil" und nicht als "Arbeitsrhythmus" gewählt, was auf einen weiteren Nachteil der Position des Einkaufsmanagers zurückzuführen ist. Vertreter des Berufs arbeiten oft, ohne auf die Zeit zu achten, und bleiben bis spät in die Nacht im Büro. Wenn Sie jedoch keine Angst vor den aufgeführten "Kosten" des Berufs haben, über die entsprechende Ausbildung und alle erforderlichen persönlichen Qualitäten verfügen, werden Ihnen die für den Einkaufsleiter erforderlichen Aufgaben sehr schnell bekannt und leicht erledigt, so dass Sie Ihre Freizeit nutzen können für die Entwicklung und Karriereentwicklung.

Video ansehen: Virtual Cashier : Happy Family Home Decor - Android GamePlay HD (Oktober 2019).

Loading...